5 Milliarden Dollar will das US Justizministerium von Standard and Poor’s

Sollte Standard and Poor’s diese Klage vor einem US Gericht verlieren, dann dürften weitere Klagen auf die Ratingagenturen zukommen, möglicherweise auch von Deutschen Landesbanken. Auch diese hatten im Vertrauen auf das Rating von Standard and Poor’s Wertpapiere erworben die mit Immobilien besichert waren. Im Nachhinein entpuppten sich die Papiere als wertlos “hier wurde Blei als Gold verkauft” so ein Sprecher des amerikanischen Justizministeriums. Auch ein Vergleich, wie ind en uSA so oft üblich, würde dann sicherlich ein Desaster für die Ratingagentur bedeuten. Nach einem Bericht des ARD Morgenmagazins, sollen die Beweise des US Justizministeriums sehr stichhaltig sein.

www.diebewertung.de